Artikel und GOÄ-Auslagen

Angst vor der nächsten Materialbestellung? Das brauchen Sie mit ::pixelmedic nicht mehr zu haben!


Integrierte Artikelverwaltung

Vielleicht fragen Sie sich, wofür man denn eine Artikelverwaltung in einer Praxissoftware braucht. Ganz einfach: für viele Dinge!

Für das korrekte Erstellen von GOÄ-Rechnungen sollten Sie Ihre Auslagen (Artikel) angeben. Einige Praxisprogramme benutzen hierfür besonders gekennzeichnete Leistungsziffern. Aber das war es dann schon...

Nicht bei ::pixelmedic. Hier haben Sie eine echte Artikelverwaltung. Dies bedeutet, dass Sie viel mehr Angaben zu einem Artikel erfassen können wie den Einkaufs- und Verkaufspreis, den Lieferanten, den Hersteller, die Pharmazentralnummer u.v.m. Ihr Bestellwesen wird dadurch viel einfacher, da Sie Ihrem Lieferanten genau sagen können, welchen Artikel Sie erneut bestellen möchten.

Sie sollten aber die integrierte Artikelverwaltung in ::pixelmedic nicht nur für GOÄ-Auslagen benutzen. Auch Ihr OP-Verbrauchsmaterial, der Praxisbedarf, Medizinprodukte (z.B. Implantate, Filler), Medikamente (z.B. Lokalanästhetika, Botulinum-Präparate) oder selbsterstellte Pauschalen z.B. für Übernachtungen oder die OP-Nutzung lassen sich mit Hilfe der Artikelverwaltung einfach und übersichtlich verwalten.

Für die gängigsten Behandlungen, könnnen Sie sich sogar Artikelketten erstellen (Auslagenketten). Diese können Sie bei der Abrechnung einfach aufrufen und individuell ändern. Das spart viel Zeit bei der Rechnungserstellung.

Aber das ist noch nicht alles: mit ::pixelmedic können Sie sogar eine automatische Bestandsaktualisierung (Lagerbuchung) durchführen lassen, wenn ein Artikel benutzt wurde. Dieses wird gern z.B. bei Nahtmaterial und Kosmetika benutzt. Mit Hilfe des Soll-Bestandes und des errechneten Ist-Bestandes kann Ihnen ::pixelmedic eine Bestellvorschlagsliste, sortiert nach Lieferant, erstellen. So sind Nachbestellungen wirklich einfach und genau möglich.