Was die Praxissoftware ::pixelmedic alles kann...

::pixelmedic wurde primär für die Anforderungen des niedergelassenen Facharztes für Plastische und Ästhetische Chirurgie entwickelt. Aber auch andere Praxen mit Schwerpunkten in den Bereichen ästhetische Chirurgie, ästhetische Medizin bzw. Selbstzahler- oder IGEL-Leistungen (Dermatologie, HNO, MKG, Chirurgie, Gynäkologie) oder Privatpraxen allgemein werden ::pixelmedic mit grosser Zufriedenheit einsetzen können.  Da ::pixelmedic nicht den Ballast der gesetzlichen Kassenabrechnung mitschleppt, konnte ein besonderer Leistungsumfang aus der Praxis für die Praxis entwickelt werden. Viele Dinge lassen sich mit ::pixelmedic einfach auf Knopfdruck erledigen, die in anderen Programmen gar nicht oder nur sehr umständlich zu erledigen sind.

Patienten- und Interessenten

Name, Anschrift, Telefon, Emailadresse?! Zusätzlich zu den üblichen Stammdaten können marketingrelevante Daten erfasst werden:

  • Für welche weiteren Behandlungen interessiert sich ein Patient?  Botulinum, Filler, Facelift, etc.
  • Wie ist der Patient auf die Praxis aufmerksam geworden?  Über eine Suchmaschine oder eine Empfehlung, etc.
  • Wie möchte der Patient kontaktiert werden? Telefon, Mail, etc.
  • Soweit sie noch zusätzliche oder auch andere Angaben erfassen möchten, lassen sich alle hinterlegten Listen ganz einfach selbst ändern oder ergänzen.
  • Direkt aus dem Programm heraus können Patientenaufkleber gedruckt, Emails oder eine SMS z.B. zur Terminerinnerung versendet werden

Elektronische Patientenakte

In der elektronische Patientenakte bzw. Karteikarte können Sie beliebige Einträge vornehmen. Die Art des Eintrages (Anamnese, Befund usw.) können Sie selbst ändern. Sie haben nicht nur Zugriff auf hinterlegte Textbausteine, sondern auch auf Ketten von Textbausteinen. So kann ein kompletter Behandlungsablauf inklusive der Abrechnung hinterlegt werden. Selbstverständlich können Sie mit der aktuellen GOÄ eine Rechnung oder Quittung erstellen. Hierbei unterstützen Sie Leistungsketten und Auslagenketten (hinterlegte Artikel). Ein weiteres Highlight ist die Hinterlegung von Dokumenten je Karteikarteneintrag. Hiermit können Sie z.B. einen Histologiebefund direkt beim Patienten speichern. Auf dem Mac wird sogar das PDF-Dokument analysiert und der Klartext in die Karteikarte übernommen.

Bildverwaltung

Nie wieder Bilder suchen! Sie können komfortabel die Bilder des Patienten direkt in der Karteikarte speichern und mit Attributen versehen (z.B. Behandlung, Klassifikation, Beschreibung, Notiz usw.). Der Ablauf des Bildimports ist so optimiert, dass die Bilder nebenbei, ohne Zeitverlust, während der Sprechstunde verarbeitet werden können. Natürlich können Sie sich die Bilder chronologisch oder sortiert nach Datum ansehen, in der Vorschau betrachten, dem Patienten eine Diashow seiner Bilder zeigen (Mac) und vieles mehr.

Abrechnung

Die Gebührenabrechnung unterscheidet zwischen Rechnungen und Quittungen. Die Erfassung der Leistungsziffern kann direkt aus der Karteikarte oder über eigene Module (Programmfenster) erfolgen. Alle Eingaben wie z.B. der Originaltext der Gebührenordnung kann überschrieben werden. Im Lieferumfang befinden sich die Leistungsziffern aus der aktuellen GOÄ. Sie können aber auch eigene Analogziffern anlegen. Ferner können Sie beliebige Leistungsketten - auch mit Auslagen wie Medikamenten - erstellen. Selbstverständlich wird die Umsatzsteuer korrekt ausgewiesen. Der Ausdruck der Belege kann auf Blankopapier oder auf gedruckten Briefbögen erfolgen. Alternativ können Sie auch “freie” Quittungen oder “pauschale” Rechnungen erstellen. Somit können z.B. Kosmetika abgerechnet oder vereinfachte Rechnungen der Privatklinik erstellt werden.

Stammdaten

Alle Stammdaten wie Artikel, Zuweiser, Leistungsketten, Auslagenketten, Textbausteine, Briefvorlagen, Vorlagen für OP-Berichte, Systemkürzel wie die Interessen der Patienten usw. können vom Anwender geändert und erweitert werden.

Technik

::pixelmedic ist lauffähig unter macOS (auch 10.10 Yosemite) und unter Windows (ab Windows 7). Die Daten werden sicher in einer SQL-Datenbank gespeichert. In der Mehrplatzversion werden alle Patientendaten und Bilder auf dem Server oder den Servern (z.B. NAS für die Bilder) und nicht auf den jeweiligen Arbeitsplätzen gespeichert. Für die Mehrplatzversion ist zusätzlich zu den ::pixelmedic-Arbeitsplatzlizenzen eine Lizenz für den SQL-Datenbankserver (ein Programm, das unter Mac, Windows oder Linux läuft) gesondert zu erwerben.